Die Rolle der Frau im Wandel der Zeit

Frauenwahlrecht

Frauen hatten es noch nie leicht. Schon im Mittelalter war es für Frauen schwer, sich einen angemessenen Platz in der Gesellschaft zu erkämpfen. Dabei war es auch unerheblich, ob die Frau zu dem Kreise der Adligen zählte und damit zur obersten Schicht, oder aber zu den Mägden und Bäuerinnen und damit zu der untersten Schicht. Frauen hatten kaum Rechte, sie hatten Pflichten und sie hatten sich, welcher Schicht sie auch angehört haben mögen, ihrer Rolle zu fügen.

Dies änderte sich im Laufe der Zeit und die industrielle Revolution, die in der zweiten Hälfte des achtzehnten Jahrhunderts in England begann, stellte dabei einen markanten Wendepunkt dar. Frauen waren nun auch gezwungen, außerhalb des Hauses zu arbeiten. Sie mussten den ihnen zugewiesenen Arbeitsplatz, hinter dem Herd und am Kinderbett, verlassen und sich außerhäusig betätigen, etwa in Fabriken. Dass die Frauen jedoch nun gezwungen waren, außer Haus zu arbeiten, um den Lebensunterhalt zu verdienen, hieß nicht, dass sie ihre vorherigen Pflichten nicht mehr erfüllen mussten: natürlich war die Frau auch weiterhin dafür verantwortlich, das Haus in Ordnung zu halten oder die Kinder zu erziehen. Sie hatten also erheblich mehr Pflichten als vorher, interessanterweise jedoch nicht mehr Rechte. Frauen hatten sich, übrigens ebenso wie Wahnsinnige oder Kinder, nach wie vor aus politischen Angelegenheiten herauszuhalten.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts endlich, formierte sich eine Frauenbewegung, die sich für einheitliche Löhne, eine 50-Stunden-Woche und auch für das Recht der Frau, wählen zu dürfen, mehr Bildung für Frauen und für die Entmilitarisierung einsetzte.

Das Frauenwahlrecht

Hedwig Dohm war 1873 eine der ersten Frauen in Deutschland, die das Wahlrecht für Frauen forderte. Als eines von 17 Kindern, war es ihr aufgrund ihres Geschlechts nicht erlaubt, das Gymnasium zu besuchen, somit war ihr der Zugang zu einer höheren Bildung offiziell versagt. Inoffiziell jedoch, eignete sie sich Wissen zunächst heimlich und später trotz Prügelstrafen an. Sie heiratete den Chefredakteur einer satirischen Zeitung und begann mit der Veröffentlichung von Aufsätzen, in denen Sie die ökonomische und soziale Gleichstellung der Frauen einforderte. Sie musste nicht nur gegen zahlreiche Männer kämpfen, es gab auch Frauen, die der Ansicht waren, dass sie mit ihren Forderungen entschieden zu weit gehe. Sie kämpfte nahezu bis an ihr Lebensende für die Gleichstellung der Frau. Im Jahre 1891 nahm die SPD die Forderung nach einem Wahlrecht für Frauen in ihr Parteiprogramm auf und stellten 1895 einen entsprechenden Antrag im Deutschen Reichstag, welcher jedoch abgelehnt wurde. Der SPD folgte der linke Flügel der Liberalen und auch die Freisinnige Volkspartei.

Bis 1908 war die politische Rolle der Frau jedoch nach wie vor sehr beschränkt. Das lag daran, dass es ihr als Frau in den meisten Bundesländern untersagt war, in politischen Vereinen aktiv zu werden oder auch nur an politischen Versammlungen teilzunehmen. Dieses Versammlungs- und Vereinsverbot wurde 1908 abgeschafft und nach und nach öffneten sich die Parteien für Frauen. Dies lag vor allem auch daran, dass man in den Frauen endlich das zu sehen begann, was sie auch waren: ein großer Wahlkreis.

Am 19.11.1918 endlich, wurde das freie Wahlrecht für Frauen und Männer ab 20 Jahren in Deutschland eingeführt.

©iStockphoto.com/svetikd

4 Comments

  1. […] ich den Artikel gelesen hatte, fühlte ich mich sofort in vergangene Jahrhunderte versetzt, als die Rolle der Frau gekennzeichnet war, durch Hexenverbrennungen, der Rolle Evas und nicht als Gleichberechtigte in der […]

  2. […] von Ute gelesen hatte, fühlte ich mich sofort in vergangene Jahrhunderte versetzt, als die Rolle der Frau gekennzeichnet war, durch Hexenverbrennungen, der Rolle Evas und nicht als Gleichberechtigte in […]

  3. jo sagt:

    sehr nice jungs danke für die aufschlussreichen informationen
    weiter so euer horst

  4. margarete sagt:

    Servus!
    Hat jemand von euch ein Thema über geschlechterrollen( es soll eine Fotoreihe für Zeichnen werden)
    Danke schon im Vorraus
    eure Magarete

Einen Kommentar verfassen